Kunden über Naturkraft

ALLPLAN GmbH

Die ALLPLAN GmbH fördert als Umweltmanager nachhaltige Entwicklungen und löst ökologische Herausforderungen engagiert und ökonomisch. Als beratende Ingenieure befasst sich das Unternehmen besonders mit den Themen Energie, Klimaschutz und der technischen Infrastruktur. Aus diesem Grund lag ALLPLAN der Wechsel zu NATURKRAFT sehr am Herzen. Das Unternehmen ist stolz, den Strom ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen -  ohne CO2-Emissionen und ohne radioaktiven Abfall - zu beziehen.

Beate Krickl

„Ich habe mich deshalb für NATURKRAFT entschieden, weil es eines der wichtigsten Anliegen für mich ist, die Natur zu schützen, in welcher Form auch immer, damit auch meine Kinder und Enkelkinder in einer möglichst gesunden und schadstoffarmen Umwelt leben können.“

Marion Jaros

„Für mich ist der Klimawandel ein Faktum und jeder von uns kann einen persönlichen Beitrag leisten, ihn einzubremsen. Ein wichtiger Baustein dazu ist die Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energien.“

MOHI Tirol - Sozialintegrative Alltagsbegleitung

„Im MOHI-Büro fließt jetzt nur mehr 100 % grüner Strom und ich hoffe, dass wir damit eine gewisse Vorreiterrolle für andere Betriebe im Sozialbereich ausüben. Ich bin stolz darauf, dass wir unseren Bedarf an elektrischer Energie ausschließlich aus erneuerbaren Quellen decken und somit gänzlich auf Strom aus nuklearen und fossilen Energieträgern verzichten können.“

ÖJAB Österreichische Jungarbeiterbewegung

Die ÖJAB - Österreichische Jungarbeiterbewegung ist eine der größten Heimträgerorganisationen Österreichs und hat alle ihre Standorte auf Ökostrom von NATURKRAFT umgestellt: 32 ÖJAB-Einrichtungen mit 5.700 Menschen, darunter 21 Studierenden- und Jugendwohnheime, drei Altenwohn- und Pflegeheime, eine Generationen-Wohngemeinschaft, ein Flüchtlingswohnheim, die fünf Standorte des Berufspädagogischen Instituts (BPI) der ÖJAB und die ÖJAB-Zentrale. So erspart die ÖJAB der österreichischen Luft ca. 2.200 Tonnen CO2 pro Jahr. 

Die ÖJAB will den Umgang mit der Natur nachhaltig gestalten und die Ressourcen der Erde sparsam einsetzen – dieser Grundsatz ist seit Langem eine Verpflichtung und steht im Leitbild der ÖJAB.

Die ÖJAB bietet jedoch nicht nur Wohnraum, sondern fördert, bildet und unterstützt Menschen aller Generationen in vielen Bereichen. Die Bewusstseinsbildung für ökologische Zusammenhänge gehört dazu. Bewohnerinnen und Bewohner werden über Ökostrom informiert und zu sparsamer, verantwortungsbewusster Energienutzung angeregt.

Stadt Enns

„Gesundheit, Umwelt und Regionalitätsbewusstsein sind uns ein wichtiges Anliegen. Die Stadt Enns hat bereits im Jahr 2005 beschlossen, die CO2-Emissionen im Gemeindegebiet massiv zu reduzieren und damit einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Die Umsetzung dieses Projektes erfolgte im Jahr 2006 und brachte eine CO2-Reduktion von 941 Tonnen um über 685 Tonnen jährlich. Damit wurde das größte kommunale Energiesparprojekt 2006 in Oberösterreich realisiert, die Stadt Enns mit dem Energiestar 2007 ausgezeichnet und im Jahr 2008 für den Staatspreis für Umwelt- und Energietechnologie nominiert.

Wir sind seit dem Jahr 2002 Klimabündnisgemeinde, seit 2003 Gesunde Gemeinde, seit 2007 erste città slow Österreichs, seit 2010 erste Fairtrade-Stadt Oberösterreichs und seit heuer Mitglied im Bodenbündnis.

Wir sind stolz darauf, nun als erste österreichische Gemeinde 100 % Ökostrom für alle gemeindeeigenen Einrichtungen zu beziehen. Mit NATURKRAFT haben wir einen kompetenten Partner gefunden, der uns bei unserem Ziel, den Stromanteil aus fossilen und atomaren Quellen zu reduzieren, bestens unterstützt.“

Stefan Hehberger

„Unsere beiden Kinder waren mit Sicherheit ein Auslöser, über unseren CO2-Fußabdruck nachzudenken. Eine Exkursion nach Güssing war für mich die Initialzündung, eine genaue Energieaufstellung und Analyse für unser Einfamilienhaus durchzuführen. Damit war das Einsparungspotenzial beim Strom ganz klar sichtbar. Zum Glück hatten wir 2009 und 2010 den finanziellen Spielraum, eine Photovoltaikanlage zu planen und umzusetzen. Wenige Monate nach Inbetriebnahme unserer Photovoltaikanlage sind wir aufgrund des interessanten Tarifmodells zu NATURKRAFT gewechselt. Das faire 1:1-Tarifmodell ist ein wichtiges Signal.“

Taxi 31300

„Wir, Taxi 31300, sind stets bestrebt, die Ökologisierung in unserem Unternehmen voranzutreiben. Als Partner in verschiedensten Forschungsprojekten im Bereich des Mobilitätswesens – Stichwort Ökotaxi/SharedCab, Zenem - Zukünftige Energienetze mit Elektromobilität – ist es nur konsequent, Worten Taten folgen zu lassen. Mit dem Umstieg auf NATURKRAFT haben wir diesen Schritt getätigt und freuen uns auch neben der ökologischen Komponente über eine Reduktion unserer Energiekosten.

zurück nach oben